Blog


Der große Rudolph

Doppelte Auszeichnung für „Der Große Rudolph“ beim Hessischen Film- und Kinopreis 2018

Große Freude am 12. Oktober in der Alten Oper in Frankfurt. Bei der Verleihung des „Hessischen Fernsehpreis“ wurden Thomas Schmauser und Lena Urzendowsky als „Bester Schauspieler“ und „Beste Schauspielerin“ prämiert.

Das Urteil der Jury:

Kategorie Bester Schauspieler
Thomas Schmauser in „Der große Rudolph“ (ARD 2018, Regie: Alexander Adolph)
Rudolph Mooshammer, der Münchner Paradiesvogel, die abwegig schillernde Figur, wird durch Thomas Schmauser auf grandiose Art zu einem Mann, der sich selbst erfunden hat. Eitel und hingebungsvoll, fast kindlich in seiner Freude an schönen Dingen, ein abhängiges Muttersöhnchen, ein ängstlicher und gleichzeitig großherziger Mensch. Schmauser porträtiert Moshammer wunderbar und mit großem Respekt als Menschen hinter der Ikone. Als einen, der dem Ruhm und der Kulisse und vielleicht auch sich selbst nie ganz traut. Seine feine Komik liefert die Figur nicht aus und lebt durch die große Kunst der kleinen Andeutungen, Blicke und Gesten. Ein liebevolles und mitreißendes Porträt dieses Stars, der zugleich ein Außenseiter war.

Kategorie Beste Schauspielerin
Lena Urzendowskyin in „Der große Rudolph“ (ARD 2018, Regie: Alexander Adolph)
Lena Urzendowsky als Fräulein Evi wirkt auf bezaubernde Weise aus der Zeit gefallen. Ein Kind aus der Provinz, eine junge Frau, die plötzlich in die bunte Münchner Modewelt der 80er gerät. Anrührend und überzeugend lässt sie uns das Befremden und die Faszination angesichts dieser Glitzerwelt spüren. Dazugehören wollen und abgestoßen sein, ihre Sympathien für Mooshammer, der ja auch ein Sonderling, ein Fremder ist, das alles spielt Lena Urzendowsky mit absoluter Natürlichkeit, mit der großen Kunst des Unauffälligen, scheinbar Unangestrengten, das so schwer zu machen ist. Jeder Ton, jede Geste stimmt, ein Geschenk für diesen Film!